in

Absturz der Kanzlerpartei: Nur mehr 11% halten die ÖVP in Umfrage für anständig

2019 war Karl Nehammer ÖVP-Generalsekretär, Sebastian Kurz Parteichef. // Bild: BKA/Arno Melicharek

Die Talfahrt der Kanzlerpartei geht weiter. Nur mehr 11% halten die ÖVP in einer neuen Market-Umfrage für anständig. Für 69% der Österreicherinnen und Österreicher sind die Türkisen hingegen eine Skandalpartei. Und nur jeder Zehnte glaubt, die ÖVP mache sein persönliches Leben besser. Desaströse Werte für eine regierende Partei.

„Die ÖVP steht für Anstand in der Politik“. Diese Aussage entspringt keinem Kabarett-Programm, sie ist Teil einer großen Market-Umfrage für den „Standard“. Von den 800 befragten Österreicherinnen und Österreichern verbinden die ÖVP nur mehr 11% mit „Anstand in der Politik“. Bei der letzten Befragung im Sommer 2019 waren noch 36% der Meinung, die ÖVP stehe für Anstand.

Auch in anderen Kategorien ist die ÖVP teilweise desaströs abgestürzt. Die türkisen Skandale rund um mutmaßliche Inseraten-Korruption und Chat-Protokolle dürften ihr Spuren hinterlassen haben.

69% halten die ÖVP für eine Skandalpartei

Mehr als zwei Drittel der Befragten halten die ÖVP mittlerweile für eine Skandalpartei. 2019 waren nur 32% dieser Meinung. „Heute dominiert der Eindruck, dass die ÖVP-Politiker vielfach in Skandale verwickelt waren“, kommentiert Studienautor David Pfarrhofer vom Market-Institut.

Dieser Eindruck ist wohl auch objektiv nicht falsch. Immerhin ermittelt die Korruptions-Staatsanwaltschaft derzeit von Ex-Kanzler Sebastian Kurz abwärts gegen mehr als zehn hochrangige ÖVP-Leute. Für alle gilt die Unschuldsvermutung.

Da überrascht es wenig, dass nur 17% der Befragten angeben, mit der ÖVP in der Bundesregierung gehe es mit Österreich bergauf. Und nur jeder zehnte Österreicher glaubt, die ÖVP mache sein persönliches Leben besser. Zwei Drittel sind hingegen der Ansicht, sie würden ohne ÖVP in der Regierung persönlich nicht schlechter dastehen.

Nur 15% glauben, die ÖVP stehe für eine „gerechtere Gesellschaft“

Auch mit den Inhalten der ÖVP scheinen die Österreicherinnen und Österreicher momentan wenig zufrieden zu sein. Mehr als die Hälfte findet, die Türkisen machen „nur Politik für ihre eigenen Anhänger“. 61% sagen, die ÖVP sollte sich mehr auf die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konzentrieren.

Nur zwei von zehn Befragten attestieren der ÖVP einen „klaren Plan, wie es mit Österreich weitergehen soll“. Und nur 15% geben an, die ÖVP stehe für eine „gerechtere Gesellschaft“.

Dazu dürfte wohl nicht einmal ÖVP-Mann Thomas Schmid gehören. Der ließ einem Mitarbeiter per Chat bekanntlich sinngemäß ausrichten: „Arbeitest du für die ÖVP, bist du die H*** der Reichen“.

Newsletter bestellen

Mit dem Klick auf "Abonnieren" bestätigen Sie die Datenschutzrichtlinien.
Jetzt auch bei Telegram abonnieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

21.9kLikes
1.1kFollow us
1.2kFollower
Abonnieren 

Nach Skandal-Demo vor Hort: FPÖ OÖ lehnt gemeinsame Parteien-Erklärung zum Schutz der Kinder ab

Der ORF Niederösterreich berichtete über die Kritik an der heimischen Kinderbetreuung, änderte aber nachträglich eine kritische Überschrift. Bild: BKA/ Andy Wenzel

ORF NÖ ändert nachträglich ÖVP-kritische Schlagzeile zu „hapernder Kinderbetreuung“ – warum?